Werbebanner

Regionaler Naturpark.

print icon mail icon star icon
detail-image

Managementplan wird eingestellt

Nach dem Abschluss der Machbarkeitsanalyse 2017 wurde an der Generalversammlung des Gemeindeverbandes Pro Zürcher Berggebiet (PZB) am 19. April 2018 entschieden, den Managementplan nicht weiter zu verfolgen. Als herausfordernd stellte sich heraus, die unterschiedlichen Auffassungen zu einem Regionalen Naturpark auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Den Mehrwert eines Parks aufzuzeigen war insofern nicht einfach, da PZB mit der regionalen Dachmarke natürli® und darunter laufenden Projekten im Bereich Regionalproduktevermarktung sowie Tourismus bereits stark positioniert ist. Um ein solches Projekt zum Erfolg zu bringen ist ein breites Engagement von der Basis aus der Region nötig. Unter den regionalen Akteuren und möglichen Projektträgern herrschte jedoch grösstenteils eher zurückhaltendes Interesse. Die bisher erarbeiteten Resultate fliessen in bereits laufende Projekte ein, wie zum Beispiel das Projekt «Industrielandschaft» von Zürioberland Kultur oder laufende Tourismusprojekte von Zürioberland Tourismus, beispielsweise im Bereich Wandern und Biken.

Managementplan

Am 20. April 2017 haben die PZB-Gemeinden beschlossen, dass der Managementplan unter Einbezug der regionalen Akteure erarbeitet werden soll. Dabei wurden die Resultate aus der Machbarkeitsanalyse sowie die Rückmeldungen dazu aufgenommen und auf das vorhandene Potenzial der Region gebaut. Einerseits wäre für die Projektentwicklung thematische Arbeitsgruppen gebildet worden und andererseits hätten findige Geschäftsideen und laufende Projekte in den RNP integriert werden können. Die Ausrichtung und die Projekte wären mit den Gemeinden besprochen und nötigenfalls justiert worden. Wichtig war den Initianten der Abgleich mit bestehenden Initiativen wie z.B. der Industrielandschaft Zürioberland, dem Tourismus oder den Regionalprodukte-Produzenten.

Den Gemeinden war wichtig, dass das Instrument Regionaler Naturpark zum Aufbau auf das vorhandene Potenzial genutzt würde und dabei letztendlich die Region als Ganzes davon profitieren könne. Dabei hätten freiwillige Projekte im Bereich Aufwertung und Inwertsetzung von Naturwerten ebenso dazugehört wie Projekte für das ansässige Gewerbe.

Über den Managementplan und damit, ob die Region in die Errichtungsphase eines möglichen Regionalen Naturparks einsteigt, hätte die Bevölkerung abgestimmt.

Machbarkeitsabklärung

Der Gemeindeverband PZB startete im Sommer 2015 eine Machbarkeitsabklärung über einen möglichen Regionalen Naturpark (RNP) im Zürcher Berggebiet. Fachlich begleitet durch die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) wurde bis im Frühling 2017 geprüft, ob eine Auszeichnung als Naturpark möglich und sinnvoll ist. Zur Prüfung dieses Anliegens hat PZB eine Gruppe zur Beratung und Begleitung zusammengestellt, wobei sich die Mitglieder aus Personen unterschiedlicher Interessensverbände zusammengesetzt haben. Aufgrund der Potenzialanalyse im PZB-Perimeter, der Akzeptanzabklärung sowie der Betrachtung der regionalen Entwicklungsmöglichkeiten wurde festgestellt, dass ein Regionaler Naturpark machbar wäre. Die Gemeinden haben sich über den Winter vertieft mit der Machbarkeit auseinandergesetzt und sich von Praktikern zu bestehenden Pärken informieren lassen, um so fundiert über den nächsten Schritt entscheiden zu können. Die Resultate der Untersuchung wurden an einem öffentlichen Anlass am 29. November 2016 vorgestellt. Mehr Informationen zur Machbarkeitsabklärung finden Sie hier. An der GV von PZB im April 2017 wurde entschieden, dass der nächste Schritt des Managementplans angegangen wird.

Für die Machbarkeitsabklärung wurden Workshops für die Bevölkerung durchgeführt:

Ausgangslage im Zürcher Berggebiet

Die Region Goldingertal/Eschenbach, Tannzapfenland, Zürcher Berggebiet ist zu einem Teil im Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN) oder sogar Schutzgebiet. Die Landwirtschaft ist durch Grünland geprägt und trägt zum Wert der Landschaft bei. Ein Naturpark hilft bei der Positionierung und der Bewusstseinsförderung der Region Zürcher Berggebiet als attraktive und starke Region. In der regionalen Ausgangslage und der Arbeit von PZB liegt ein starkes Potential: Mit der Kombination von Regionalprodukten, Tourismus und Naturerlebnissen könnten in einem Regionalen Naturpark die Synergien noch stärker genutzt werden. Die bestehenden Strukturen und Netzwerke dienen als Grundlage dazu.

Durch die Auszeichnung als Naturpark ermöglicht sich die Erschliessung des nationalen Pärkenetzwerkes und damit auch neuer Marktplattformen.

Was ist ein Regionaler Naturpark?

Ein Regionaler Naturpark ist ein definiertes, ausgewiesenes Gebiet, welches sich durch hohe Natur- und Landschaftswerte auszeichnet. Die Perimeter der Regionalen Naturpärke befinden sich im ländlichen teilweise besiedelten Raum. In Zusammenarbeit mit der einheimischen Bevölkerung soll die nachhaltige Regionalwirtschaft gestärkt werden.

Aber Park ist nicht gleich Park: Anders als bei einem Nationalpark hat die Errichtung eines Regionalen Naturparks keine neuen Schutzzonen oder Gesetze zur Folge. Aktuell gibt es neben dem Schweizerischen Nationalpark in der Schweiz 15 Regionale Naturpärke, einen Naturerlebnispark sowie zwei Nationalpark-Kandidaten.

Lesen Sie unser Communiqué, um mehr zu erfahren.

Weitere Informationen: paerke.ch

 

Presseanfragen und sonstige Anfrage nimmt das Regionalmanagement Pro Zürcher Berggebiet entgegen: +41 52 396 50 90

Partner:
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail